Search
Zevvy-icon-heizung
Publiziert: 07 Mai 2021
Aktualisiert: 19 Okt. 2021

Energiekosten und Energieverbrauch

Die Energiekosten werden durch den Energieverbrauch verursacht. Sie setzen sich aus den Kosten zusammen, die durch die Verteilung und Erzeugung von Strom, Wärme/Kälte oder ähnliches entstehen. Zu den Energiekosten zählt der Verbrauch verschiedenen Energieträgern, wie zum Beispiel elektrischer Strom, Heizöl oder Kohle. Die Kosten entsprechen dem abgelesenen Messwert des Verbrauchs. Wenn die Nutzer also den Energieverbrauch senken, werden auch die Energiekosten kleiner.

Energieverbrauch in der Schweiz

Die Energiekosten sind vom Energieverbrauch im Haushalt abhängig. Hier erfahren Sie, wie sich der durchschnittliche Energieverbrauch in Schweizer Haushalten zusammensetzt. Dabei wird der prozentuale Anteil verschiedener Verwendungszwecke, wie zum Beispiel Raumwärme, Warmwasser oder Kochen, aufgelistet. Zusammen ergeben sie den totalen Energieverbrauch in einem Haushalt. Die Energiekosten werden anschliessend durch diesen Verbrauch unter Berücksichtigung des verwendeten Energieträgers berechnet.

Energiekosten und Energieverbrauch in Schweizer Haushalten
Unterschiede zu den Energienebenkosten

Die Energienebenkosten sind im Gegensatz zu den Energiekosten nicht direkt vom Verbrauch abhängig. Sie entstehen, wenn eine Heizungs- oder Warmwasseraufbereitungsanlage in Betrieb ist. Ebenfalls werden mit den Energienebenkosten alle Aufwendungen rund um die Anlage, wie auch der Unterhalt und die Instandhaltung der Anlage gedeckt. Dabei ist nach Art. 5 der Verordnung über die Miete und Pacht von Wohn- und Geschäftsräumen (VMWG) klar definiert, welche Aufwendungen anrechenbar sind. Dazu gehören zum Beispiel die Reinigungsarbeiten der Heizungsanlage und des Kamins oder die Elektrizität zum Betrieb von Brennern und Pumpen. Die detaillierte Übersicht mit allen anrechenbaren Aufwendungen finden Sie hier: Energienebenkosten.